Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Arjouni, Jakob

Pseudonym für: Jakob Bothe, geb Michelsen
BIOGRAPHIE:
* 8.10.1964 in Frankfurt
+ 17.01.2013 in Berlin

Aufgewachsen in einer libertären 68er Großfamilie - so hieß es in der veröffentlichten Biografie des Autors - , trieb es Jakob Arjouni nach dem Abitur nach Frankreich. In Montpellier, so wollte es seine veröffentlichte Vita weiter, "wohnt er in Garagen, versucht sich mit einem marokkanischen Freund als Taschendieb, hängt an der Flasche und sumpft in der Subkultur herum. Der Landessprache kaum mächtig, beginnt er mit dem Schreiben, um nicht gänzlich in Stummheit zu versinken. Während er sich Bier und Zigaretten als Barkeeper verdient, hämmert er Kriminalromane und ein Theaterstück in seine Schreibmaschine."

 Mit zweiundzwanzig besuchte Arjouni in Berlin eine Schauspielschule, brach sie wieder ab, studierte an der Freien Universität.
Als seine Krimis HAPPY BIRTHDAY TÜRKE und MEHR BIER im Diogenes Verlag erschienen, galt Jakob Arjouni sofort als der shooting star der deutschen Krimi-Szene. Mit seiner gewagten Konstruktion seines Helden, des in Frankfurt lebenden türkischen Privatdetektivs Kemal Kayankaya gelang Arjouni eine weit über ein Hammett-pastiche hinausgehendes eigenständiges Werk - und das, obwohl in beinahe jeder Zeile der Romane Sprache und Personenzeichnung, Handlungsstruktur und Stimmung von Chandlers und vor allem Hammetts schwarzen Schnüffler-Romanen präsent sind und Arjouni auch vor direkten Zitaten nicht zurückschreckt.

Zur wahren Biografie des Autors hieß es in der WELT: "Geboren in Frankfurt als Sohn des Dramatikers Hans Günter Michelsen, ging er neun Jahre zur Odenwald-Schule, der vielleicht linksten Eliteschule der Welt; mit 14 hatte er seine Eltern überredet, ihn nach Berlin umzumelden, um dem Bund zu entgehen. Mit 18 träumte er von der großen Liebe und einem Haus in Südfrankreich, ging nach Montpellier, um Literatur zu studieren und Sprachkurse zu machen, hielt beides nur wenige Wochen aus, jobbte stattdessen herum und schrieb Krimis. Mit 21 ging er nach Berlin und ertrug die Schauspielschule immerhin ein paar Monate. Mit 22 nahm er, des bekannten Vaters wegen, den Nachnamen seiner damaligen Frau an und veröffentlichte im selben Jahr die ersten beiden "Kayankaya"-Krimis "Happy Birthday, Türke" und "Mehr Bier"."
Jochen Förster: Mach mal langsam  Jakob Arjouni hört endlich auch auf Zwischentöne und wird vom Mäkler zum Menschenversteher
DIE WELT 3.5.2003

Wilhelm Roth schrieb über die Kayankana-Romane in der "Frankfurter Rundschau":
"Der Held Kemal ist eine aktualisierte, frankfurterisch-türkische Ausgabe von Philip Marlowe. Die Geschichten - ein Mord an einem Türken im Frankfurter Bordell- und Drogenmilieu <Happy Birthday, Türke>, ein Mord an einem Industriellen, der einer ökologischen Gruppe in die Schuhe geschoben werden soll, obwohl eine Familienintrige dahintersteht <Mehr Bier> - diese Geschichten stammen aus dem klassischen Krimirepertoire, sind nur regional verändert, auf heutige Verhältnisse zugeschnitten. Auch Frankfurt ist in beiden Romanen nur Klischee: das Bahnhofsviertel, Sachsenhausen. Beeindruckend aber, wie frech, souverän Arjouni mit dem Material umgeht. Die Klischees der Geschichten werden nie versteckt oder psychologisch verfeinert, sondern brutal ausgespielt, auch gegenüber dem Melodram hat Arjouni keine Berührungsangst."

Mit seinem dritten Krimi EIN MANN, EIN MORD errang Arjouni schließlich den ersten Platz des DEUTSCHEN KRIMI PREISES 1992. Mit dem Buch, das gleichzeitig mit Doris Dörries Verfilmung von HAPPY BIRTHDAY TÜRKE erschien, festigte Arjouni endgültig seinen Platz in der Spitzengruppe deutscher Krimi-Autoren.

Im Nachruf des Dioganes-Verlags hieß es über Arjouni: "Seine Leser liebten ihn für seine spannenden, scharfzüngigen, sprachlich unprätentiösen, witzigen und klugen Bücher."
Über Jakob Arjouni:
2011 Jeanne Ruffing: Identität ermitteln : ethnische und postkoloniale Kriminalromane zwischen Popularität und Subversion, Würzburg : Königshausen & Neumann (behandelt u.a. "Ein Mann ein Mord")

Über "Brruder Kemal"
Elmar Krekeler: Jakob Arjouni kocht grüne Soße mit Schuss, Berliner Morgenpost 04.09.12
http://www.morgenpost.de/kultur/article108971297/Jakob-Arjouni-kocht-gruene-Sosse-mit-Schuss.html
via webcite: http://www.webcitation.org/6AYDxtZNT

Christian Buß: Der Straßenköter und die scharfe Mutter. SpiegelOnline Vom  03.09.12
http://www.spiegel.de/kultur/literatur/jakob-arjouni-bruder-kemal-der-neue-fall-von-detektiv-kayankaya-a-853125.html
via webcite: http://www.webcitation.org/6AYE9w825

Jakob Arjouni bei WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Arjouni




WERKE:
1985 Happy Birthday, Türke!, Hamburg: Buntbuch Verlag OA (1987 detebe 21544)
1987 Mehr Bier (detebe 21545) OA
1991 Ein Mann, ein Mord, Diogenes Verlag OA HC
1996 Magic Hoffmann - Zürich : Diogenes OA HC
2001 Kismet,  Zürich: Diogenes, OA HC
2004 Hausaufgaben, Zürich: Diogenes, OA HC
2006 Chez Max, Zürich: Diogenes, OA HC
2009 Der heilige Eddy, Zürich: Diogenes, OA HC
2011 Cherryman jagt Mister White, Zürich: Diogenes, OA HC
2012 Bruder Kemal, Zürich: Diogenes, OA HC
2014 Die Kayankaya-Romane, Zürich: Diogenes, HC  (Kompilation, enthält: Happy birthday, Türke!, Mehr Bier, Ein Mann, ein Mord, Kismet, Bruder Kemal)


ANDERE BÜCHER:
1998 Ein Freund : Geschichten, - Zürich: Diogenes  OA HC (auch als Hörkassette (1998) Solo Verlag Berlin)
2003 Idioten - Fünf Märchen, Diogenes, OA HC


FUNK: (Hörspiel)
1989 Happy birthday, Türke, SWF , 59 Min Regie: Ulrich Heising. Sprecher: Wolf Aniol ; Joost Siedhoff ; Kristina van Eyck. (1997 auch als CD - München: Der Hör-Verlag)
2002 Kismet, SWR, (Bearbeitung und Regie: Leonard Koppelmann)
2010 Der heilige Eddy, DKultur, 57 Min, eigene Bearbeitung


THEATERSTÜCKE:
1988 Die Garage,
1990 Nazim schiebt ab, Staatstheater Mainz
1996 Edelmanns Tochter : Theaterstück . - Zürich: Diogenes


VERFILMUNGEN:
1991 Happy Birthday, Tür (BRD, 109 Min) (Drehbuch: Doris Dörrie nach dem Roman von Jakob Arjouni, Regie: Doris Dörrie) Mit Hansa Czypionka


ÜBERSETZUNGEN: <Auswahl>
And Still Drink More!; A Kayankaya Mystery, Fromm International Publisher, New York, English
1990 Sört! Még sört! [Ford.: Kardos Péter] - [Budapest]: Origo-Press
1992 Wiecej piwa Przel. Andrzej Kopacki. - Warszawa : Ed. Spotkania
1992 Café turc : une enquête de Kayankaya. Trad. de l'allemand par Stefan Kaempfer.-[Paris]: Fayard
1992 Happy birthday, Turku!. Przel. Andrzej Kopacki. - Warszawa: Ed. Spotkania
1992 Happy birthday, tyrker!: Pä dansk ved Jens Juhl Jensen. - [København] : Hekla
1993 Happy birthday, Turco![Trad.: Anna Rossell]. - Barcelona : Virus
1993 Happy birthday, Turk!  Transl. from the German by Anselm Hollo. - New York : Fromm Internat.
1993 Demi pression :[une enquête de Kayankaya]. Trad. de l'allemand par Stefan Kaempfer. - [Paris] : Fayard,
1994 Rakdee con dos es [Trad.: Fernando Santos, Patric de San Pedro] - Barcelona : Virus, 1994
1994 Happy birthday, Turk! Transl. from the German by Anselm Hollo - Harpenden, Herts : No Exit Press,
1996 More beer : a Kayankaya mystery . Transl. from the German by Anselm Hollo. - Harpenden, Herts. : No Exit Press
1996 Magic Hoffmann. Trad. di Gina Maneri. - Milano: Marcos y Marcos
1996 Más cerveza [Trad.: Tanja Grass]. - Barcelona: Virus
1996 Bir adam, bir cinayet : bir Kayankaya romani, Almanca aslindan çeviren Dilek Zaptçioglu. - Galatasaray, Istanbul : Can Yayinlari
1996 Happy birthday, Turk!. Transl. from the German by Anselm Hollo. - Harpenden, Herts : No Exit Press
1997 One death to die: a Kayankaya mystery  Transl. from the German by Anselm Hollo. - New York : Fromm Internat, Trade Cloth Cover;
1997 ¡Happy birthday, turco! [Trad.: Anna Rosell]. - Barcelona : Ed. B,
1997 Magic Hoffmann . Trad. de l'allemand par Stefan Kaempfer.-[Paris] : Fayard,
1997 Magic Hoffmann . Trad. del alemán por Pilar Giralt Gorina.-Barcelona : Seix Barral
1997 One man, one murder Transl. from the German by Anselm Hollo. - Harpenden, Herts : No Exit Press
1998 Magic Hoffmann, Transl. by Geoffrey Mulligan.-Harpenden, England : No Exit Press


SONSTIGES:
1997 Happy birthday, Türke!, München : Der HörVerlag (Hörspielfassung des SWF von 1989)
1998 Gerd Wameling liest: Ein Freund [Tonträger Kassette] : Erzählung / Jakob Arjouni Berlin : SOLO
2002 Kismet [Tonträger] : Kriminalhörspiel / SWR. [Berlin] : Der Audio-Verl
2003 In Frieden [Tonträger] : vier Geschichten / Jakob Arjouni. Gel von Gerd Warmeling, Berlin : Universal Music
2003 Idioten . Gelesen von Gerd Wameling, Berlin : Universal Music GmbH, 4 CDs , in Behältnis 13 x 15 x 3 cm + Beil. ([6] S.), Deutsche Grammophon : Literatur
2006 Ein Mann, ein Mord : ein Kayankaya-Roman ; ungekürzte Lesung  Gelesen von Rufus Beck, Zürich : Diogenes-Verl., 4 CDs  in Behältnis  + Booklet ([8] S., Diogenes-Hörbuch
2006 Happy birthday, Türke : ein Kayankaya-Roman ; ungekürzte Lesung  Gelesen von Rufus Beck, Zürich : Diogenes-Verl., 4 CDs  in Behältnis  + Booklet ([8] S., Diogenes-Hörbuch
2006 Chez Max ; ungekürzte Lesung  Gelesen von Jakob Arjouni, Zürich : Diogenes-Verl., 4 CDs  in Behältnis  + Booklet ([8] S., Diogenes-Hörbuch
2007 Mehr Bier, Gelesen von Rufus Beck, gekürzte Romanfassung, Audio Media, , 2 CDs., ADAC-Motorwelt Krimi-Edition Die besten Hörbuch-Krimis für unterwegs Teil 9
2007 Schwarze Serie : vier Geschichten von Jakob Arjouni. Gelesen von Gerd Wameling, Zürich : Diogenes-Verl., 2 CDs , Diogenes-Hörbuch
2007 Warum reden alle vom Essen?  : Geschichten  von Anton Czechov . Gelesen von Jakob Arjouni ; Rufus Beck ; Uta Hallant  Regie: Josephine Schröder-Zebralla . Zürich : Diogenes-Verl., 1 CD , Diogenes-Hörbuch
2009 Der heilige Eddy, ungekürzte Autorenelsung, 4 CD, Diuogenes
2011 Magic Hoffmann, ungekürzte Autorenlesung, 6 CD, Diogenes


update: 11.4.2001
last update 11.3.2006
last update 11.12.2008
last update 09-09-2012
lat update 17.1.2013
last update 15.9.2014

*** E N D E ***

 

H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de