Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Becker, Rolf und Alexandra

Benutzt Pseudonym: "Malcolm F. Browne"

BIOGRAPHIE:
* Rolf 25.11. 1923 in London,
* Alexandra 10.7.1925 (oder 1921) in Hamburg   + 24.10.1990 in Bad Wiessee

Rolf Becker erlebte seine Jugendzeit in Erfurt und begann nach dem Krieg in englischer Kriegsgefangenschaft zu schreiben. Später arbeitete er als Aufnahmeleiter für verschiedene Filmfirmen und wurde 1953 freier Autor.

Alexanra Becker absolvierte eine als Meisterschülerin eine Schauspielausbildung bei Gustaf Gründgens und trat  in Berlin, Potsdam und Lübeck auf. Während ihres Engagements am Schauspielhaus Hamburg lernte sie den Schriftsteller Rolf Becker kennen, der sie 1953 heiratete. Sie gab den Schauspielberuf auf und wandte sich der Schriftstellerei zu.

Während eines Gastvertrages als Rundfunkregisseur bei der BBC schrieb Rolf Becker die Krimiserie "Gestatten mein Name ist Cox", die er, um dem Vorbehalt deutscher Rundfunkanstalten gegen deutsche Krimi-Autoren zuvorzukommen, unter dem Namen seines englischen Onkels "Malcolm F. Browne" veröffentlichte. Die Serie wurde 1952 vom NWDR mit Carlheinz Schroth in der Hauptrolle produziert und entwickelte sich zu einem "Straßenfeger".

Gemeinsam mit seiner Frau Alexandra veröffentlichte Rolf Becker ab 1957 die ebenfalls sehr erfolgreiche "Kriminalsatire" DICKIE DICK DICKENS, die ursprünglich nur als 11minütiger Krimi-Sketsch für den Bayerischen Rundfunk entstanden war.

Bei www.hoerdat.de heißt es zur Machart von "Dickie Dick Dickens"
"Dickie, Dick, Dickens ist als Parodie auf die amerikanischen Semidocumentaries und Gangsterfilme konzipiert, die in den  50er Jahren in Mode kamen. Meist von einem Off-Sprecher  kommentiert, wurden hier angeblich wahre Kriminalfälle abgehandelt - Hohelieder auf die Polizeiorgane, wie zum Beispiel "G-Man", "Geheimagent T", "Dragnet". In "Dickie, Dick,  Dickens" wird die Erzählweise mit allerlei satirischen Seitenhieben und parodistischer Verwendung gängiger  Krimiklischees verbunden."

Radio Bremen: Dickie Dick Dickens - Geburt eines Kult-Hörspiels Autorenportrait Rolf und Alexandra Becker
http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/hoerspiel/dickie-dick-dickens/ddd102.html
bei archive.is: https://archive.is/7wqHr

Radio Bremen: Dickie Dick Dickens - Die verlorenen Bänder von Staffel 1 bei archive.is: https://archive.is/2hmaS
http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/hoerspiel/dickie-dick-dickens/ddd104.html

Radio Bremen: Dickie Dick Dickens - Episodenführer Staffel 2  bei archive.is: https://archive.is/a5CBv
http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/hoerspiel/dickie-dick-dickens/ddd108.html


Radio Bremen: Dickie Dick Dickens - Episodenführer Staffel 2  bei archive.is:  https://archive.is/h5wB0
http://www.radiobremen.de/nordwestradio/sendungen/hoerspiel/dickie-dick-dickens/ddd110.html

Es folgten Buchbearbeitungen dieses Stoffes und auch der "Cox"-Serie (später mit dem Beititel "Ein Spaßvogel im Kampf mit der Unterwelt" versehen). Daneben schrieben sie Unterhaltungsromane und Kriminal-Storys für Publikumszeitschriften  (in Büchern später zusammengefasst als "Kommissar Lamm...") und arbeiteten auch an einigen erfolgreichen Fernseh-Serien mit. Nach dem Tod seiner Frau veröffentlichte Rolf Becker unter dem Namen "Rolf A. Becker" neben neuen Stoffen auch Neuausgaben oder überarbeitete Neufassungen der "Cox" und "Dickie Dick Dickens"-Erfolge in einer "Edition Rolf A. Becker".

Rolf und Alexandra Becker bei WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Alexandra_Becker





KRIMINALROMANE:
1959 Dickie Dick Dickens, Verlag Glock & Lutz, Heroldsberg, OA (1986 als dtv)
Erstveröffentlichung  als BRAVO-Fortsetzungsroman 41/58 bis 51/58 (11 Teile)
1961 Dickie Dick Dickens gibt kein Fersengeld,  Glock & Lutz OA Veröffentlichung als BRAVO-Fortsetzungsroman 2/62 bis 19/62 (18 Folgen) (1984 NEA als "Dickie Dick Dickens gegen Chicago" dtv 10359)

1961 COX I: Gestatten, mein Name ist Cox - (Ein Spaßvogel im Kampf  mit der Unterwelt), Sigbert Mohn, Gütersloh Veröffentlichung asl BRAVO-Fortsetzungsroman 19/62 bis 32/62 (14 Folgen) als Begleitung der Fernsehserie mit Günter Pfitzmann
1962 COX II: Mord auf Gepäckschein 3311, Sigbert Mohn, Gütersloh
1968 COX III: Frachtgut für die Hölle, S. Mohn/Signum, Gütersloh
1977 Rendez-vous mit meinem Mörder, (Bastei 37032)
1986 Dickie Dick Dickens schlägt Wellen (dtv 10585) OA
1994 Rolf A. Becker: Der Mann vom Eaton Place (TV-Novel nach der TV-Serie "The Mixer", nach Motiven von Edgar Wallace) Heyne 8973
2000 Gestatten mein Name ist Cox (Neuausgabe), Hallbergmoos: Gryphon BoD
2000 Rolf A. Becker: Gestatten, mein Name ist Cox - Eben war die Leiche doch noch da, Hallbergmoos: Gryphon, BoD
2000 Dickie Dick Dickens, (überarbeitet von Rolf A. Becker) Hallbergmoos: Gryphon, BoD
2000 Rolf A. Becker: Bei Gangstern herrschen rauhe Sitten - Kriminalerzählungen Band 1, Hallbergmoos: Gryphon, BoD
2000 Rolf A. Becker: Von Gangstern, Gaunern und Ganoven - Kriminalerzählungen Band 2, Hallbergmoos: Gryphon, BOD
2001 Rolf A. Becker: Saldo Mortale,  Hallbergmoos: Gryphon, BoD
2002 Gestatten, mein Name ist Cox -  Band 3 Mord auf Gepäckschein 3311 (Neuausgabe) , Hallbergmoos: Gryphon
2002 Dickie Dick Dickens - Band 1, Hallbergmoos; Gryphon
2002 Dickie Dick Dickens - Band 2  Hallbergmoos; Gryphon
2003 Dickie Dick Dickens - Band 3 - Der Held der Revolution, Hallbergmoos; Gryphon
2003 Mord bleibt in der Familie, Hallbergmoos: Gryphon
20052002 Dickie Dick Dickens - Band 5 - Wieder im Lande Hallbergmoos; Gryphon
2005 Gestatten mein Name ist Cox - Frachtgut für die Hölle (Neuausgabe) Hallbergmoos: Gryphon
2009 Die Experten - Band 1, Hallbergmoos:Gryphon




ANDERE BÜCHER:
1960 Familie Schölermann: Roman e. Familie , Dörner Verlag, Düsseldorf   (1985 neu als Band 197 im deutschen Literaturverkag Otto Melchert)
1969 Spuren im Moos - Eine Auswahl der spannendsten Jagdkrimis aus der Fernsehserie " Lautlose Jagd " München , Gersbach & Sohn ,mit 5 Photos aus dem Film
1970 Meine Nacht mit dem Mörder (Fortsetzungsroman, BUNTE Illustrierte)
1974 Wir klaun uns eine Supermaus, Semrau Vlg, Rastatt, FLAMINGO 500
Erveröffentlichung als BRAVO-Fortsetzungsroman 10/71 bis 22/71 (11 Folgen)
1982 Pinkus, der Hochhausdetektiv (Jugendbuch),Loewe Vlg,Bayreuth
1983 Pinkus und der einsame Wolf (Jugendbuch), Loewe Vlg,Bayreuth
1984 Kommissar Lamm ist in Bombenstimmung (Storys), Loewe Verlag,
1984 Kommissar Lamm und das große Geheimnis (Storys), Loewe Verlag
1986 Kommissar Lamm kommt ins Stolpern (Storys) Loewe Verlag
1987 Geheimauftrag für Flinky, (Jugendbuch) Loewe Verlag
1988 Antonia: Zwischen Kaiserwalzer und Preussens Gloria (historischer Roman) F.A.Herbig OA HC
1991 Rolf A. Becker: Marienhof - der Roman zur Fernsehserie, Ehrenwirth, OA HC
1993 Rolf A. Becker: Harry und Sunny (TV-Novel) Heyne 8812
1993 Rolf A. Becker: Marienhof - Mitten ins Herz, Ehrenwirth, OA HC
2001 Hoppla, jetzt kommt Siegfried, Hallbergmoos: Gryphon, BoD
2001 Weit ist der Wech nach Bedlehem, Kinderbuch, Hallbergmoos; Gryphon BoD
2003 Der Krimi - unser täglich Brot (populäres Sachbuch) Hallbergmoos: Gryphon


FUNK: (alles Hörspiele, ergänzende Informationen zu "Gestatten mein Name ist Cox" von Peter Wannemacher, ergänzende Informationen zu "Dickie Dick Dickens" von www.hoerdat.de, Informationen zu "Dickie Dick Dickens" bei Radio Bremen von Wolfgang Seesko)

1952 Gestatten mein Name ist Cox von "Malcolm F. Browne" NWDR, Serial, 7 Teile a cirka 30, total 210 Min, Regie: S.O. Wagner, Mit Erwin Linder als Cox (Inhaltsgleich mit dem späteren Roman COX II: "Mord auf Gepäckschein 333" und der Fernsehserie "Gestatten mein Name ist Cox", 1961))
Episoden:
1. Mörder bevorzugen blond (27'36")
2. Mit dem Koffer in der Hand (28'06")
3. Trumpf As für Mr. Carter (28'56")
4. Die erste Spur (29'05")
5. Der fliegende Kümmeltürke (29'33")
6. Ein Meister, der vom Himmel fällt (28'28")
7. Rien ne va plus

1952 Gestatten mein Name ist Cox, (Mord ist strafbar) von "Malcolm F. Browne", NWDR, Serial, 8 Teile a 30 Min, total 240 Min, Regie: Hans Gertberg, Mit Carl-Heinz Schroth als Cox (Inhaltsgleich mit dem späteren Roman COX I: "Gestatten, mein Name ist Cox - Ein Spaßvogel im Kampf mit der Unterwelt" und inhaltsgleich mit dem Hörspiel "Gestatten mein Name ist Cox - Mord ist strafbar", BR 1977)
Episoden der achtteiligen Fassung:
1. Mrs Chataway hat eine Überraschung (27'36")
2. Die ebenteuerlichen Irrfahrten eines Taschenmessers (28'41")
3. Morgenstund hat Gold im Mund (25'04")
4. Nachts ging das Telefon (28'52")
5. Das strenge Helenchen (26'09")
6. Applaus für den Mann mit der Aktentasche (30'20")
7. Puzzlespiel (27'13")
8. Mord ist strafbar (29'23")
Episoden der neu geschnittenen, vierteiligen Fassung (teilweise titel-identisch mit Episoden des dreiteiligen Remakes des BR von 1977)
1. Die abenteuerlichen Irrfahrten eines Taschenmessers (53'05")
2. Morgenstund hat Gold im Mund (52'56")
3. Das strenge Helenchen (53'25")
4. Mord ist strafbar (51'16")

1957 Mein Name ist Paul Cox, 4-teiliges Radio-Serial, Bearbeitung und Regie: Hans Hausmann Musik: Hans Moeckel  Produktion: Schweizer Rundfunk/SRF, mit Hans-Helmut Dickow als Paul Cox
1. Mrs. Chataway erlebt eine Überraschung, 25 Min
2. Morgenstund' hat Gold im Mund, 42 Min
3. Die schöne Helena, 42 Min
4. Mord ist strafbar, 31 Min

1958 Gestatten mein Name ist Cox – Eine Leiche verschwindet, 4-teiliges Radio-Serial, Bearbeitung und Regie: Hans Hausmann Musik: Hans Moeckel  Produktion: Schweizer Rundfunk/SRF, mit Hans-Helmut Dickow als Paul Cox
1. Eine Leiche verschwindet, 49 Min
2. Whisky auf nüchternen Magen, 49
3. Ein gefährlicher Partner für ein gefährliches Spiel, 35 Min
4. Wer zuletzt lacht!, 31 Min

1960 Ausnahmezustand, NWDR, 62 Min
1957-1961 Dickie Dick Dickens, BR, Serial mit 46 Folgen zwischen 20 und 35 Min, Regie: Walter Netzsch
1. Das Veilchen, das im verborgenen blüht, 11 Min, EA 29. 12. 1957
2 Ich bin nur ein kleiner Taschendieb, 25 Min, BR 1957
3 Gar lustig ist das Räuberleben, 31 Min, BR 1957
4 Rhapsodie in Gold, 31 Min, 1957
5 Keine Angst vorm bösen Mann, 22 Min, BR 1957
6 Der ländlichen Idylle zweiter Teil oder Regentropfen auf dem Blechdach, 24 Min, BR 1957
7 Die Träne quillt, Chicago hat ihn wieder, 31 Min, BR 1957
8 Wer kein' Stahl hat, hat die Qual, 38 Min, BR 1957
9 Von bleiernen Kugeln einen Kranz, 30 Min, BR 1957
10 Das Geheimnis des schwarzen Katers, 34 Min, BR 1959
11 Des schwarzen Katers zweites Geheimnis, 34 Min, BR 1959
12 Einer langen Irrfahrt schließliches Ende, 29 Min, BR 1959
13 Wale und kleine Fische, 35 Min, BR 1959
14 Chicago ist kein Dorf, 29 Min, BR 1959
15 Es klappert die Mühle, 34 Min, BR 1959
16 Rotwein für die Herren, Strychnin für die Damen, 29 Min, BR 1959
17 Das Vermächtnis des großen Jim, 28 Min, BR 1959
18 Immer diese Schwierigkeiten, 33 Min, BR 1959
19 Nur nicht kleinkriegen lassen! 33 Min, BR 1959
20 Sieben Spatzen auf dem Dach, 31 Min, BR 1959
21 Die lustigen Weiber von Chicago, 36 Min, BR 1959
22 Warten im Regen bringt selten Segen, 38 Min,  BR 1959
23 Mit allen Wassern gewaschen, 31 Min, BR 1959
24 Plaudereien am Telefon, 30 Min, BR 1959
25 Seemann ahoi, 39 Min, BR 1959
26 Willkommen Senor Dickens, 37 Min, BR 1959
27 Feuer für Dickie Dick Dickens, 32 Min, BR 1959
28 Sieben Leichen und kein Tropfen Blut oder Vorwärts Leute, nicht gefackelt, 32 Min, BR 1960
29 Betrüge, wenn Betrug gegeben, 30 Min, BR 1960
30 Ruhe sanft, General, BR 1960
31 Ticki-ticki-ticki-tack, 31 Min, BR 1960
32 Die Geister des Irazu, 34 Min, BR 1960
33 Hannibal ante portas, 40 Min. BR 1960
34 Wem die Runde schlägt oder Haben Sie schon zur Nacht gebadet?, 37 Min, BR 1960
35 Mit der Schlinge um den Hals, 34 Min, BR 1960
36 Gangster, die schießen, töten nicht, 35 Min, BR 1960
37 Die Nacht des Schicksals, 37 Min, BR 1960
1957 Dickie Dick Dickens Warten im Regen bringt selten Segen, Radio Bremen, 35 Min

1960-61 Dickie Dick Dickens:  Radio Bremen, Serial mit 3 Staffeln (Staffel 1: 10.05. - 18.05.1960 12 Episoden) (Staffel 2: 05.11. - 17.12.1960 13 Episoden) (Staffel 3: 31.10. - 09.12.1961 12 Episoden)
10.05.1960 1. Episode  Die wasserdichte Damen-Präzisions-Armbanduhr oder Das Veilchen das im verborgenen blüht,  Regie: Günter Siebert
14.05.1960 2. Episode  Ich bin nur ein kleiner Taschendieb oder:  Gute Nacht liebes Mädel, gut Nacht,   Regie: Günter Siebert
17.05.1960 3. Episode  Gar lustig ist das Räuberleben Regie: Günter Siebert
21.05.1960 4. Episode  Rhapsodie in Gold  Regie: Günter Siebert
24.05.1960 5. Episode  Keine Angst vorm bösen Mann  Regie: Günter Siebert
28.05.1960 6. Episode  Regentropfen auf dem Blechdach   Regie: Günter Siebert
31.05.1960 7. Episode  Die Träne quillt, Chikago hat ihn wieder  Regie: Fritz Kraus
04.06.1960 8. Episode  Wer kein Stahl hat, hat die Qual  Regie: Fritz Kraus
07.06.1960 9. Episode  Von bleiernen Kugeln einen Kranz  Regie: Fritz Kraus
11.06.1960 10. Episode  Das Geheimnis des schwarzen Katers  Regie: Fritz Kraus
14.06.1960 11. Episode  Des schwarzen Katers zweites Geheimnis  Regie: Fritz Kraus
18.06.1960 12. Episode  Einer langen Irrfahrt schliessliches Ende oder:  Auch Pässe müssen passen Regie: Fritz Kraus
-----
05.11.1960 1. Episode  Wale und kleine Fische  Regie: Günter Siebert
08.11.1960 2. Episode  Chikago ist kein Dorf  Regie: Günter Siebert
12.11.1960 3. Episode  Es klappert die MühleRegie: Günter Siebert
15.11.1960 4. Episode  Rotwein für die Herren, Strychnin für die Damen  Regie: Günter Siebert
19.11.1960 5. Episode  Das Vermächtnis des grossen Jim  Regie: Günter Siebert
22.11.1960 6. Episode  Immer diese Schwierigkeiten!  Regie: Günter Siebert
26.11.1960 7. Episode  Nur nicht kleinkriegen lassen!   Regie: Günter Siebert
29.11.1960 8. Episode  Sieben Spatzen auf dem Dach  Regie: Günter Siebert
03.12.1960 9. Episode  Die lustigen Weiber von Chikago  Regie: Günter Siebert
06.12.1960 10. Episode  Warten im Regen – bringt selten Segen  Regie: Fritz Kraus
10.12.1960 11. Episode  Mit allen Wassern gewaschen  Regie: Fritz Kraus
13.12.1960 12. Episode  Plaudereien am Telefon  Regie: Fritz Kraus
17.12.1960 13. Episode  Seemann – ahoi!  Regie: Fritz Kraus
-----
1.  31.10.1961   Ein Verbrechenschaftsbericht – oder: Canastaricanischer Knast Regie: Günter Siebert
2.  04.11.1961   Feuer für DDD – oder:Nun mach mal einen Druckpunkt Regie: Günter Siebert
3.  07.11.1961   Sieben Leichen und kein Tropfen Blut – oder: Kein Tropfen Blut und sieben Leichen Regie: Günter Siebert
4. 11.11.1961   Betrüge, wem Betrug gegeben – oder: Sie trauen sich nicht Regie: Günter Siebert
5. 14.11.1961   Ruhe sanft, General – oder: Um den Hals geflogen Regie: Günter Siebert
6. 18.11.1961   Ticki-Ticki-Ticki-Tack – oder: Tacka-Tacka-Tacka-Tick Regie: Günter Siebert
7. 21.11.1961   Die Geister des Irazú – oder:Was kommt dort von der Höh Regie: Günter Siebert
8. 25.11.1961   Hannibal ante portas – oder: Kommt ein Vogel geflogen Regie: Günter Siebert
9.  28.11.1961   Wem die Runde schlägt – oder: Haben Sie schon zur Nacht gebadet? Regie: Günter Siebert
10.   02.12.1961   Mit der Schlinge um den Hals – oder: Wer hat denn da die Hand am Hahn ? Regie: Günter Siebert
11. 05.12.1961   Gangster, die schießen, töten nicht – oder: Der Morgengrauplan Regie: Günter Siebert
12.  09.12.1961   Die Nacht des Schicksals – oder: Handschellen der Heimat Regie: Günter Siebert

Anmerkung zur RB-Produktion: Nach Angaben des Senders waren die Bänder mit den 36 Episoden der RB-Produktion verschollen. Wegen der Popularität der Serie wurde 2003 ein Aufruf gestartet, mit dem private Mitschnitte gesucht wurden, aus denen die Staffeln 2 und 3 (Episoden 13 bis 37) restauriert werden konnte. Staffel 1 blieb verschollen. 2009 wurden "die vier besten Episoden" der ersten Staffel von RB neu produziert:
Besetzt war die Neuproduktion mit Bastian Pastewka, Jürgen Thorman (aus der Originalproduktion), Konstantin Graudus (Dickie Dick Dickens) und Susanne Schrader (Effie Marconi). In weiteren Rollen: Hans-Peter Hallwachs, Jens Wawrczeck, Hans-Peter Korff. Regie führten Hans Helge Ott und Wolfgang Seesko .


1961 Die Stunde Null, BR, 5 Teile, je 30 Min, Regie: Walter Netzsch
1. Schlafen Sie vorsichtig, Mr. Morton,
2. Diagnose: Mord,
3. Cherchez la femme,
4. Der Chefinspektor läßt bitten,
5. Mord hat keine Chance,
1963 Mein Name ist Paul Cox, Serial, DRS, Regie: Hans Hausmann
2. Der Tanz geht los (55'01")
3. Zu viele Zufälle (49'19")
4. Gute Nacht, Mr. Goodman (49'54")
5. Dialog unter Mördern (46'56")
1965 Schachmatt, BR 64 Min
1965 Wer ist Dr. Yllart, BR, 3 Teile, total 130 Min, Regie: Hellmuth Kirchammmer
1. Drei Morde zu viel
2. Und der Vogel flattert uns davon
3. Der Medizinmann und sein Fetisch
1968 Dickie Dick Dickens, SRG/Radio DRS, 6 Teile,  Regie: Lilian Westphal
1. Wale und kleine Fische,
2. Rotwein für den Herrn, Strychnin für die Dame
3. Das Vermächtnis des grossen Jim,
4. Nur nicht kleinkriegen lassen, 76 Min
5. Mit allen Wassern gewaschen, 62 Min
6. Plaudereien am Telefon, 71 Min
1969-72 Dickie Dick Dickens, BR, Hörspielserial, 6 Folgen, je 38 - 45 Min, Regie Walter Netzsch
38 There he goes again oder Warum die Frau Senator ihren Verlobungstag vergessen hat, 35 Min, BR 1972
39 Ein Tässchen Kakao, 41 Min BR 1972
40 Wer, verdammt noch mal, ist wer? 43 Min, BR 1972
41 Sinfonie in Bumm, 42 Min, BR 1972
42 Alltag in Chicago, BR 1972
43 Die Che-wak-wang-hoah-Papiere, 30 Min, BR 1972
44 Armer Mister Hickleday, 45 Min, BR 1972
45 Auch Verbrechen wollen gelernt sein, 50 Min, BR 1972
1976 Dickie Dick Dickens & Co: Verbrich mir nichts, BR 6 Teile, Regie: Peter Preissler
1. Die Begegnung, 57 Min
2. Baba ben Bibas Erzählungen, 46 Min
3. Was ist los mit der Emmerich-Hütte, 52 Min
4. Das Geschmeide der Kaiserin, 48 Min
5. In einem Krimi stört eine Bombe nie, 49 Min
6. Die Delegation aus Hongkong, 51 Min

1977 Gestatten, mein Name ist Cox-Mord ist strafbar, BR 3 Teile, Regie: Peter M. Preissler, Mit Reiner Schöne als Cox (Remake der 8-teiligen Produktion NWDR 1952)
1. Abenteuerliche Irrfahrten eines Taschenmessers (48'09")
2. Nachts ging das Telefon (52'20")
3. Keine Angst vorm schwarzen Mann (53'02")

1978 Gestatten, mein Name ist Cox - Eben war die Leiche doch noch da, BR 3 Teile, Regie: Peter M. Preissler, Mit Reiner Schöne als Cox
1. Der Mann, der an allem schuld ist 43 Min
2. Whisky auf nüchternen Magen 49 Min
3. Wohltätig ist der Feuers Macht... 52 Min
1980-1982 Die Experten, BR, 8 Teile, Regie: Walter Netzsch
1. Die Identitätskrise des Robert Cassius Robinson, 54 Min, BR 1980
2. Tot Secret (andere Angabe: Diagnose: Mord), 57 Min, BR 1980
3. Das kleine rote Pünktchen ganz links unten, 58 Min, BR 1980
4. Ein Kriminalfall wie manch anderer, 58 Min, BR 1980
5. Das Souper findet nicht statt, 54 Min, BR 1982
6. Schatten der Vergangenheit, 56 Min
7. Wo bleibt Wannamaker, 50 Min
8. Tante Thaleas Gastgeschenk, 48 Min, BR 1982
1991 Wer denkt denn gleich an Mord, (Vario-Krimi) BR, 48 Min
1998 Ach, Sie kennen Stanley Adler nicht? (MDR, 55 Min)
1999 Mordspielereien 1 Herzliches Beileid. SFB-ORB
1999 Mordspielereien 2 Das todsichere Alibi, SFB-ORB
1999 Mordspielereien 3 Der Haken, SFB-ORB
1999 Mordsspielerein 4 Der Bumerang, SFB-ORB
1999 Mordspielereien 5  Die Standesehre des Mr. Popkins, SFB-ORB
1999 Mordspielereien 6 Zwei Nette alte Damen SFB-ORB,
1999 Mordspielereien 7 Gefährliche Kurven, SFB-ORB
1999 Mordspielereien 8 Der alte Trick, SFB-ORB
2001 Rolf A. Becker: Rauhe Sitten - 6 Kriminalgrotesken, DRS
1: Pegasus, Dornröschen, Silberwolke
2: Inspektor Hillocks letzter Mordfall
3: Eheprobleme
4: Auch Prahlen will gelernt sein
5: Buslinie 5
6: Der Schrei des Kormoran, 49 Min



FERNSEHEN:
1954-1960 (Unsere Nachbarn heute abend) FAMILIE SCHÖLERMANN (Fernsehserie, NWDR/NWRV, 111 Teile) (Drehbuch: Rolf und Alexandera Becker, Frauke Follina, Ottilie Hütter, Gisela Prugel, Gisela, Walther von Hollander, Pal Janko, Regie: Ruprecht Essberger, Ernst Markwardt)

1961 GESTATTEN, MEIN NAME IST COX  (Fernsehserie, 13 Teile, je 20 Min, NDR) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: John Olden) Mit Günter Pfitzmann EA 4.10.1961 wöchentlich ARD (Fortsetzungsgeschichte, siehe FUNK, 7-teiliges Serial NWDR 1952)
1961 Zu viele Köche (5-teiliger Fernsehfilm, WDR/NWRV,  Länge: 52 min + 46 min + 49 min + 37 min + 40 min = 224 Min) (Drehbuch: Kurt Wilhelm und Rolf und Alexandra Becker, nach dem gleichnamigen Roman von Rex Stout, Regie: Kurt Wilhelm) EA  27.2. bis 8.3.1961 "Deutsches Fernsehen"

1963 GESTATTEN, MEIN NAME IST COX (Fernsehserie, 13 Teile, NDR) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Georg Tressler) (Episoden-Serie, Mit Günter Pfitzmann als Cox)
1. Springen gehört zum Handwerk
2. Eine reizende Abendgesellschaft
3. Falsch verbunden
4. Circusgeschichte
5. Darf ich um Feuer bitten
6. Das Mörderhaus
7. Das Manuskript
8. Das Austellungsstück
9. Mord mit umgekehrten Vorzeichen
10. Der Fingerabdruck
11. Tausend Pfund suchen einen Täter
12. Das Collier
13. Jedes Geschäft hat sein Risiko

1963 DAS KRIMINALMUSEUM - Zahlencode N (Serienepisode, 68 Min, Intertel für ZDF) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Jürgen Goslar)
1964 DAS KRIMINALMUSEUM - Tödliches Schach (Serienepisode, 60 Min, Intertel für ZDF) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker und Stefan Gommermann, Regie: Helmuth Ashley) 3.12.1964
1966 DIE SELTSAMEN METHODEN DES FRANZ JOSEF WANNINGER - Die Stute Flora (Serienepisode, 25 Min) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Imo Moskowicz)16 September 1966 (Season 2, Episode 10)

1966 Conan Doyle und der Fall Edalji (Dokumentarspiel, ZDF) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Karlheinz Bieber) Mit Paul Klinger EA 29.7.1966 ZDF
1966 Die Halunken-Spelunke (Fernsehfilm, ZDF) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Kurt Wilhelm)
1967 DAS KRIMINALMUSEUM-Die Spur führt nach Amsterdam / anderer Titel: Komplizen (Serienepisode, 68 Min, Intertel für ZDF) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Wolfgang Becker)
1968 HAUPTSTRASSE GLÜCK (Fernsehserie, 13 Teile, je 25 Min, ZDF) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Franz Marischka) Mit Viktoria Brams
1968 GRAF YOSTER GIBT SICH DIE EHRE - Rien ne va plus (Serienepisode, 25 Min) Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Imo Moskowicz) 28. Juni 1968 (Staffel 2, Folge 5)
1968 DIE FÜNFTE KOLONNE-Sonnenblumenweg 7 (Serienepisode, ZDF, 60 Min) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Erich Neureuther) Mit Siegfried Wischnewski EA 19.5.1968
1969 Komplizen (Dokumentarspiel, ZDF) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Wolfgang Becker) Mit Heinz Bennent EA 29.8.1969 ZDF (möglicherweise identisch mit  "Kriminalmuseum")

1970 Feuer an Bord (Bühnenstück, Theateraufzeichnung, ZDF) (Buch: Rolf und Alexandra Becker, Inszenierung: Wolfgang Harprecht) Mit Thilo Tecklenburg, ZDF-Sendung 8.8.1970 ZDF
1973 Der Pechpilz (Fernsehspiel, ZDF) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Herbert Ballmann) Mit Heidi Kabel EA 31.3.1973 ZDF
1973 Die Reise nach Mallorca (Fernsehfilm, ZDF) (Drehbuch: Rolf und Alexana Becker nach dem Roman von Jo Hanns Rösler, Regie: Kurt Wilhelm)

1980 DER ARCHIVAR (Fernsehreihe, 2 Teile, je 85 Min, BR) (Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, Regie: Fritz Walter) Mit Hans Jürgen Diedrich EA 12.1./19.4.1980  ARD
1980/82 ACHTUNG ZOLL /4. Staffel (Fernsehserie, 6 Folgen (1980) und 4 Folgen (1982), je 25 Min, WWF/WDR) (Drehbuch: Paul Mommertz, Theodor Schübel, Rolf und Alexandra Becker, Regie: Diethart Klante, Wigbert Wicker)


FILM:
1954 Gestatten, mein Name ist Cox (Regie: Georg Jacoby, Drehbuch: Joachim Wedekind, Georg Jacony, Rolf Becker, nach dem gleichnamigen Hörspiel-Serial von Rolf und Alexandra Becker) Mit Johannes Heesters, Nadja Tiller
1957 Kein Auskommen mit dem Einkommen (Regie: Herbert B. Fredersdorf, Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker) Mit Günther Lüders, Renate Holm (Komödie)
1957 Witwer mit fünf Töchtern (Regie: Erich Engels, Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker, gemeinsam mit Erich Engels (und Elisabeth Klaer-Gordon?)) Mit Heinz Ehrhardt, Susanne Cramer (Komödie)
1963 Das Geheimis der schwarzen Witwe (Regie: F.J.Gottlieb, Drehbuch: Rolf und Alexandra Becker , F.J. Gottlieb nach dem Roman von Louis Weinert-Wilton) Mit O.W. Fischer, Karin Dor
 

SONSTIGES:
1970 Feuer an Bord (Bühnenstück) Niederdeutsches Theater, Bremen
1955 God aften, mitt navn er Cox., Serie i åtte deler av Malcolm F.Browne og Robecker, Oversatt av Jens Gunderssen. Instruktør: Paul Skoe, Radio NRK (Norwegische Übersetzung von "Gestatten, mein Name ist COX", NWDR 1951)

CDs
Von Gangstern, Gaunern und Ganoven Kriminalerzählungen mit Pfiff von Rolf A. Becker, Hallbergmoos: Gryphon (4 CDs)
Gestatten, mein Name ist Cox , Kriminalerzählung von Rolf A. Becker, Hallbergmoos: Gryphon (1 CD, Auskopplung ausder Gesamtaufnahme "Von Gangstern, Gaunern und Ganoven")
2004 Dickie Dick Dickens,  München: Der Hörverlag (Die ersten 12 Episoden der BR-Produktion von 1957/58)  ( 5 CD oder 4 MC Laufzeit ca. 340 Minuten)4 MC - ISBN 3-89940-351-7
2004 Neues von Dickie Dick Dickens, 6 Audio-CDs, München: Der Hörverlag
2004 Dickie Dick Dickens der Revolutionsheld, 6 Audio-CDs, München. Der Hörverlag
2004 Malcolm F. Browne: Gestatten, mein Name ist Cox, 2 Audio-CDs, CD Jumbo Medien ( Karl-Heinz Schroth, Richard Münch, Manfred Steffen)
2005 Gestatten, mein Name ist Cox, Tod auf Gepäckschein 3311,  München: Der Hörverlag 3 Audio-CDs (Mit Carlheinz Schroth, Siegfried Loweitz. Regie: Walter Netzsch)
2003 Gestatten, mein Name ist Cox : Der Fünf-Uhr Mord, 1  CD: (Auskoppelung der Gesamtaufnahme Von Gangstern, Gaunern und Ganoven)
2005 Dickie Dick Dickens : Die Bremer Fassung, 2. Staffel Radio Bremem (7 Stunden) Limitierte Ausgabe von 1000 Stück, Gryphon
2005 Dickie Dick Dickens Kriminalsatire in sechs Folgen, Verlag Christoph Merian (DRS-Hörspielfassung)


FREMDSPRACHIGE CDs
2000 God aften, mitt navn er Cox - serie 1, 4 CD, (CD-Edition der NRK Radioteatret-Produktion von 1955)
2003  Dickie Dick Dickens 1 - Underverdenens overmann, NRK Lydbokforlaget , 4 CD, (CD-Edition der NRK Radioteatret-Produktion von 1962)
2003 Dickie Dick Dickens 2 - Vente i regn -  dårlig tegn, NRK Lydbokforlaget , 6 CD, (CD-Edition der NRK Radioteatret-Produktion von 1965)
2003 Dickie Dick Dickens 3 - Velkommen, señor Dickens!, NRK Lydbokforlaget , 6 CD, (CD-Edition der NRK Radioteatret-Produktion von 1965)
2003 Dickie Dick Dickens 4 - Nå er han der  igjen!, , 4 CD, (CD-Edition der NRK Radioteatret-Produktion von 1970 und 1973)


Die Dickie-Dick-Dickens-Page,
zugleich offizielle Website von Rolf und Alexandra Becker
--------
http://www.dickie-dick-dickens.de/  (inaktiv)
bei archive.org: https://web.archive.org/web/*/http://www.dickie-dick-dickens.de/
--------

Letztes update dieser Seite: 18.3.2003
last update: 15.4.2005
last update 2.9.2008
last update 7.6.2010
last update 26.12.2015

*** E N D E ***




 

H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de