Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Berthold, Will

BIOGRAPHIE:
* 12.10.1924 in Bamberg
+ 16.6.2000 in Bamberg

Benutzte Pseudonym:: Stefan Amberg , Peter Martin Deusel.

Will Berthold wurde mit 18 Soldat und geriet 1945 in Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Entlassung arbeitete er in verschiedenen Berufen und absolvierte schließlich ein Volontariat bei der Süddeutschen Zeitung, deren Redaktion er auch bis 1954 angehörte. Er berichtete als damals jüngster Reporter über den Nürnberger Prozess.

Mit seinen großen zeitgeschichtlichen Illustriertenserien - etwa über  "Spion für Deutschland" (1956, über den Spion Erich Gimpel) und "Sieg und Untergang der Bismarck" (1957)  hatte er auf Anhieb großen Erfolg, auf den dafür recherchierten Stoffen basierten zahlreiche seiner "Tatsachenromane" über die Zeit des Zweiten Weltkriegs.

Einige seiner Serien waren "Lebensborn", "Prinz-Albrecht-Straße", "Division Brandenburg", "Dirlewanger", "Etappe Paris", "Kriegsgericht", "Fallschirmjäger", (Schlachtschiff) "Bismarck", "Malmedy" (I und II), "Getreu bis in den Tod", "Vom Himmel zur Hölle" (Fallschirmjäger) und "Nachts, wenn der Teufel kam".

Die Verfilmung seiner für die "Münchener Illustrierte" entstandenen Serie über den Fall Bruno Lüdke wurde zu einem der seinerzeit erfolgreichsten deutschen Filme. "Nachts, wenn der Teufel kam"  erzählt die Geschichte eines vermeintlichen Serienmörders, dessen Taten zur Zeit des Nationalsozialismus von den Machthabern vertuscht wurde.
Neben seiner journalistischen Arbeit war Will Berthold später als Autor und als Regisseur für das Fernsehen tätig.

Seine über 50 Romane und Sachbücher wurden in 20 Sprachen  übersetzt  und  erreichten  eine Gesamtauflage von 25 Millionen Exemplaren.


Will Berthold bei Ava-Autorenagentur
http://www.ava-international.de/autoren/wberthold.php
bei webcite: http://www.webcitation.org/6Jqr9t8tL

Will Berthold bei WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Will_Berthold


KRIMINALROMANE
<wird bearbeitet>

2001 Heldensabbat - Roman aus Bamberg - neu bearbeitete Ausgabe vom "Heldensabbat", Verlag Fränkischer Tag

FILM/FERNSEHEN
1956 Spion für Deutschland (Berolina Film, SW, 102 Min) (Drehbuch: Herbert Reinecker nach der gleichnamigen Tatsachenserie von Will Berthold in der "Münchener Illustrierten", Regie Werner Klingler) EA 4.12.1956
Kurzkritik hier: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43064986.html

1957 Nachts, wenn der Teufel kam (BRD, Divina Film, 105 Min, SW) (Drehbuch: Werner Jörg Lüddecke und Will Berthold  nach dem Tatsachenbericht von Will Berthold, Regie: Robert Siodmak) Mit Maria Adorf EA 19.9.1957
1958 Madeleine Tel. 13 62 11 (BRD, Arca Filmprod, 87 Min ) (Drehbuch: Will Berthold und Felix Lützkendorf nach dem Roman "Liebe frei Haus" von Peter Martin Deusel (= Will Berthold),  Regie: Kurt Meisel) EA 26 June 1958
1958 Naked in the city (US-Titel für "Madeleine Tel. 13 62 11")

1959 Kriegsgericht (Arca Film, SW, 84 Min) (Drehbuch: Heinz Oskar Wuttig und Will Berthold  nach seiner in der "Revue" erschienenen Serie "Kreuzer Pommern", Regie: Kurt Meisel) EA 16.4.1959
Kritik: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-42624852.html

1959 Am Tag, als der Regen kam (Alfa Film SW/ 88 Min ) (Drehbuch: Will Berthold, Heinz Oskar Wuttig und Gerd Oswald, Regie: Gerd Oswald)  EA 5 December 1960 (Denmark)

1960 Eddie lässt die Bombe platzen (Bomben auf Monte Carlo) (Farbe, 86 Min) (Drehbuch: Will Berthold, Werner Jacbos, Hans Wilhelm und Frederick Stephanie nach dem Roman "Bomben auf Monte Carlo" von Fritz Reck-Malleczewen, Regie: Georg Jacoby) EA 30.12.1960 Mit Eddie Constantine
1960 Die zornigen jungen Männer (Franz Seitz Filmprod.  SW, 87 Min) (Drehbuch: Will Berthold, Regie: Wolf Rilla) 28 April 1960 (West Germany
1961 Lebensborn (SW, 87 Min) (Drehbuch: Heinz Oskar Wuttig und Will Berthold nach dem gleichnamigen Tatsachenbericht von Will Berthold, Regie: Werner Klingler)


SONSTIGES
1983 Will Berthold: Madeleine Tel. 13 62 11, (Buch: H.G. Francis nach einer Romanvorlage von Will Berthold, Regie: Heikedine Körting) Hörspiel, EUROPA Miller International, Hörspiel-Cassette MC

2008 Heldensabbat, Bühnenbearbeitung von Rainer Lewandowski ; nach dem gleichnamigen Roman von Will Berthold ; Uraufführung Teil eins am 19. Januar 2008, Teil zwei am 26. Januar 2008,E.-T.-A.-Hoffmann-Theater (Bamberg) Inszenierung: Peter Bernhardt. Bühnenbild: Uwe Oelkers. [Red.: Sandra Fleige]
Kritik: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/kulturheute/731408/
bei webcite: http://www.webcitation.org/6Jr0ejYYA




last update  27.5.2014

***ENDE***

H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de