Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Giese, Madeleine


Biografie: *1960 in Lebach/Saar

Nach dem Abitur besuchte Madeleine Giese die Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Es folgten Engagements als Schauspielerin in Saarbrücken, Memmingen, Bamberg, Bruchsal, Regensburg und Esslingen. Während dieser Zeit schrieb sie vor allem für das Theater, u. a. Kabarett-Texte und Kinderstücke.

Seit 2002 ist sie neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin freiberuflich als Autorin tätig. Sie debütierte mit ihrem Roman DAS SPIEL HEISST MORD als Krimi-Autorin. Die Geschichten um die Ermittlungen ihres Protagonisten Kommissar Prottengeier, der auch in Gieses zweitem Roman DIE LETZTE ROLLE auftritt, spielen im Theatermilieu.
Mit ihrem Wechsel zum Aufbau-Verlag begann Madeleine Giese dort eine neue Reihe, in deren Mittelpunkt Kommissar Gregor Büchner vom LKA Saarbrücken steht.

Über Madeleine Giese:
Astrid Dörr: Geraubtes Gemälde mit äußerst tödlicher Kraft - Die Autorin Madeleine Giese stellt ihren neuen Krimi "Der kleine Tod" in Lebacher Buchhandlung vor, Saarbrücker Zeitung 23.09.2008,
Teil 1: https://archive.today/yOcUF  Teil 2: https://archive.today/gUIr9

Interview: Madeleine Giese über ihren neuen Radio Tatort Totentanz, krimizeitschrift.de 14.3.2014
http://krimizeitschrift.de/interview-madeleine-giese-ueber-ihren-neuen-radio-tatort-totentanz/
bei archive.is: https://archive.today/3JrG4




Kriminalromane:
2004 Das Spiel heißt Mord, (rororo 23488) OA
2004 Die letzte Rolle, (rororo 23487) OA
2006 Die Antiquitätenhändlerin (rororo 24243 ) OA
2008 Der kleine Tod, Aufbau 2436, OA
2010 Nachtvogelflug, Aufbau 2610, OA

SONSTIGES BÜCHER
2015 Galgenheck, St. Ingbert: Conte, OA HC

FUNK:
2009 Radio-TATORT: Kein Feuer so heiß, SR, 55 Min
2009 Der Garten der Kaiserin, SR
2012 Radio-TATORT Der lachende Tod, 15.2.2012
2014 Radio-TATORT Totentanz, , SR 17.2.1014
2016 Radio-TATORT: Aladins Wunderlampe, SR. 55 Min
2016 Wo fängt die Wand an, SR, 54 Min


Krim.-Erz.:
2004 Für´s Ärschle, in: Mord isch hald a Gschäft, Hrsg. Lisa Kuppler, Ariadne
2006 Alles für die Katz, In: Tödlichs Blechle, Argument
2006 Das Martyrium des Heiligen Sebastian, in: Bacher, Christina (Hg):  Art in Crime, Krimi-Kalender 2007.  Daedalus Verlag,
2006 Stehimbiss mit Sitzmöglichkeit, In: Nur Bacchus war Zeuge, Emons
2007 Hauptsache gutt gess, in: Markus Walther (Hg): Letzte Grüße von der Saar, Conte

Homepage von Madeleine Giese
---
http://www.furch-giese.de/
---



 update: 15.5.2006
last update: 22.1.2007
Last update 15.12.2007
last update 07.01.2009
last update 22.12.2014
last update 10.2.2017
H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de