Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Boas, Horst

BIOGRAPHIE:
* 16.12. 1928 in Dessau/Anhalt

Horst Boas absolvierte die Volksschule und mußte seine Kaufmannslehre abbrechen, weil er im Frühjahr 1945 zur Wehrmacht einberufen wurde. Nach Kriegsende folgten "Wanderjahre" in Westdeutschland, Frankreich, Belgien und den Niederlanden. Horst Boas arbeitete als Bergmann, Landarbeiter, Zeitungsverkäufer und im Schaustellergewerbe.

1955 kehrte er in die damalige DDR zurück und arbeitete als Zimmermann auf Baustellen. 1959 machte er auf Anregung der Bitterfelder Konferenz "Greif zur Feder Kumpel" seine ersten Schreibversuche. Unter der Anleitung von Johannes Bobrowski entstanden Erzählungen, es kam auch die erste Buchveröffentlichung zustande. In der Folgezeit schrieb Boas einige Kriminalromane und Kriminalerzählungen, die unter anderem in der DDR-Heftreihe BLAULICHT veröffentlicht wurden. Schließlich wurde Horst Boas freiberuflicher Schriftsteller.

1968, nach dem Scheitern des Prager Frühlings startete er "diverse Bemühungen zum Verlassen der DDR". 1973 schließlich konnte er in die BRD übersiedeln. Er arbeitete zunächst als Anlagenfahrer bei einem Chemiekonzern in Ludwigshafen und schrieb nebenberuflich weiterhin Kriminalromane und vor allen Dingen Kurzkrimis für Publikumszeitschriften. Seine weiteren Kriminalromane, die sich teilweise auch mit der deutsch-deutschen Problematik befaßten, wurden in der Taschenbuchreihe des Bastei-Verlages veröffentlicht. 

In der DDR erhielt Horst Boas 1961 die Auszeichnung "Ausgezeichneter Volkskünstler der Arbeiterfestspiele Dessau".
In der BRD erhielt er für seinen Roman VERBRECHEN ZU ZWEIT den "Jerry Cotton Preis" 1980 des Bastei Verlages.

Über Horst Boas und andere:
Reinhard Jahn: Die Regeln der Gewalt - Terrorismus und politische Gewalt im deutschen und internationalen Kriminal- und Unterhaltungsroman



KRIMINALROMANE:
1962 Spuren im Gras, Greifenverlag, Rudolstadt/DDR HC OA
1964 Stadtpark 22.15 Uhr, Vlg Neues Leben, Berlin/DAS NEUE ABENTEUER Nr 224 OA
1968 Die verhängnisvolle Faser, Militärvlg, ERZÄHLERREIHE 143 OA
1968 Die Tote am Mühlenwehr, Greifenverlag, Rudolstadt/DDR HC OA
1970 Scherben-Augusts letzte Tour, Verlag Neues Leben, Berlin/DDR, Reihe DAS NEUE ABENTEUER Nr 293 OA
1971 Der Mörder kam aus dem Toten Mann, Greifenverlag, HC OA
1981 Verbrechen zu zweit (Bastei 36047) OA
1982 Visa für den Tod (Bastei 36 055) OA
1982 Der Fluchtexperte (Bastei 36 061) OA
1983 Damentausch (Bastei 37005) OA
1983 Steig aus, wenn du kannst (Bastei 37010) OA
1984 Das Verräterspiel (Bastei 37017) OA
1984 Westbesuch (Bastei 37023) OA
1985 Unser Mann in Heidelberg (Bastei 37035) OA
1986 In der Hitze des Sommers (Bastei 37041) OA
1986 Ihr war jedes Mittel recht (Bastei 37048) OA
1987 Die Rechnung für ein langes Schweigen (Bastei 19503) OA


ANDERE BÜCHER:
1962 Die Botschaft (Erzählungen und Skizzen) Union Verlag, HC OA


Kriminalstories / Kurzkrimis  (Auswahl)
19xx Eine Frau mit Phantasie, Hamburg: Neue Revue
19xx Die große Stunde des alten Penners, Offenburg: Freizeit Revue
19xx Tote Hunde bellen nicht, Düsseldorf: Neue Welt
19xx Der letzte Deal, Offenburg: Freizeit Revue
19xx Ein Gläschen Enzian, Düsseldorf: Echo der Frau
19xx Gefährliche Fundsache, Offenmburg: Freizeit Revue
19xx Frauenrache, Düsseldorf: Neue Welt
19xx Zu früh gefreut, Offenburg: Freizeit Revue
19xx Mord im Steinbruch, Hamburg: TV Hören und Sehen
19xx Alter schützt vor Torheit nicht, Hamburg: Echo der Frau
19xx Der Todessturz, Hamburg: Wochenend
19xx Das Lachen des Mörders, Hamburg: Wochenend

1974 Zwei Enkel im Kreuzverhör, Hamburg: Das neue Blatt. Heft 23/74
1974 Der Dreier-Coup, Düsseldorf: Neue Welt, Heft 11/74
1975 Der Tod im Sessel, Düsseldorf: Neue Welt, Heft 11/75
1975 Jeder Tod hat sein Gewicht,. Düsseldof: Neue Welt Heft 47/75
1975 Wer eine gute Nase hat, Hamburg: Das neue Blatt, Heft 49/75
1976 Mord in der artistenpensionb, Düsseldorf: Neue Welt Heft 6/76
1976 Zum Geburtstag Mord, Hamburg: Das neue Blatt
1979 Was nun, Eddi, Offenburg: Freizeit Revue, Heft 1/79

1980 Tod im Treppenhaus, Hamburg: bella
1980 Das schreckliche Ende einer feinen Familie, Hamburg: Das neue Blatt
1981 Das verräterische Würgemal, Hamburg: bella
1982 Nur ein Penner war Zeuge, Hamburg: bella
1985 Das Geheimnis der Orchidee, Hamburg: bella
1985 In mörderischer Obhut, Rastatt: Romanwoche, Heft 4/84
1985 Wenn Stümper morden, Speyer: 7 Tage Heft 31/85
1985 Das Geheimnis der trauernden Witwe, Hamburg: bella
1985 Süßes Gift, Hamburg: das neue
1987 Rendezvous mit einem Mörder, Hamburg: das neue
1987 Du hast es nicht anders gewollt, Hamburg: auf einen Blick Heft 23/87
1987 Wie ein Dieb in der Nacht, Offenburg: Freizeit Revue Heft 33/87


Kurzkrimis in "Kurz-Krimis", Bastei-Verlag 1986/87 Krimianthologien im Romanheftformat
Quelle: http://www.romanhefte-info.de/d_weitere_kurzkrimis.htm   https://archive.is/Tc3qr
Heft 2 Killer gegen Killer
Heft 4
Ein perfekter Mörder
Heft 5
Monsieur Jeannots erster Fall
Heft 6
Auf Mord steht lebenslänglich
Heft 7
Draußen im alten Brunnen
Heft 9
Lauter nette Leute
Heft 10
Spritztour in den Tod
Heft 12
Draußen am Steinbruch
Heft 17
Eine rätselhafte Frau
Heft 19
Das feingestrickte Alibi

1988 Der Tod kam in der letzten Nacht, Der nette Mann von nebenan, Die S-Bahn-Bestie, alle in: Jossa, Hans-Martin (Hg): Liebe, Lust und Leichen  - Neue erotische Kriminal-Stories, Bastei Lübbe 25017

*** E N D E ***

Last update: 12.9.2005
last update 2.11.2014





 

H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de