http://businessplace.info/166-aviakompaniya-tatarstana-prervala-polety.html
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Mohr, Steffen

BENUTZT PSEUDONYM: Harald Eger
BIOGRAPHIE: * 24.7.1942 in Leipzig.

Nach dem Abitur und einem abgebrochenen Studium der katholischen Theologie legte Steffen Mohr 1966 schließlich ein erstes Diplom als Theaterwissenschaftler ab, 1975 kam ein zweites Diplom als Abschluß einer Ausbildung am Leipziger Literaturinstitut hinzu. Seit 1975 arbeitete Steffen Mohr auch als freier Schriftsteller. Davor war er unter anderem Hilfsarbeiter, elektrischer Prüfer, Hilfsschauspieler, Redakteur beim "Sächsischen Tageblatt", Regieassistent beim Jugendtheater, Dramaturg beim Fernsehen der DDR (Krimi-Genre), Briefträger, Leiter wilder Theatergruppen und vieles andere mehr.

Seine erste Kriminalstory veröffentlichte Mohr 1966 unter dem Pseudonym "Harald Eger" - "weil mir sonst als Student das Honorar vom Stipendium abgezogen worden wäre". Es folgten einige weitere Bücher und schließlich 1989 gemeinsam mit dem West-Berliner -ky der erste (und letzte) deutsch-deutsche Krimi: SCHAU NICHT HIN, SCHAU NICHT HER. Das Buch erschien nach verschiedenen Schwierigkeiten im September 1989 - zwei Monate vor dem Fall der innerdeutschen Grenze.



KRIMINALROMANE:
(Reihe BLAULICHT jeweils im Verlag DAS NEUE BERLIN, Berlin/DDR)
1966 Harald Eger: Nachts sind alle Katzen grau, BLAULICHT Nr 68
1979 Verhör ohne Auftrag, BLAULICHT Nr 197
1980 Die merkwürdigen Fälle des Mauptmann Merks, Das Neue Berlin
1980 Ich morde heute zehn nach zwölf, BLAULICHT Nr 206
1983 Blumen auf der Himmelswiese, Das Neue Berlin, DIE-Reihe
1989 (-ky/Mohr:) Schau nicht hin, schau nicht her (rororo 2943), OA
1992 Die Leiche im Affenbrotbaum (Heyne 2368) OA
1995 Mord im Wunderland, Leipzig: Verl. Nouvelle Alliance, OA
2010 Im Auftrag des Herrn : spannende Rätselkrimis für aufgeweckte Christenmenschen, Leipzig: Benno, OA HC
2011 Ein Kommissar für jede Jahreszeit (Rätselkrimis), Berlin : Eulenspiegel - Das Neue Berlin


ANDERE BÜCHER:
1974 Die Bremer Stadtmusikanten : ein Märchenbuch für Klavierspieler / von Harald Unger. [Das Märchen der Gebrüder Grimm erzählte  Steffen Mohr., Leipzig: Deutscher Vlg für Musik
1975 Am Anfang dieser Reise (Erzählung) Union Verlag, Berlin/DDR
1975 Andi, gib den Ton uns an, Dt. Verlag für Musik, Leipzig
1976 Ein Tag voll Musik (Kinderbuch) Dt. Verlag für Musik, Leipzig
1996 Mo(h)ritaten - : Lieder eines Galgenvogels und andere schwarze Gesänge , Leipzig: LKG, OA
2000 Ich und die Frauen, Leipzig: Antonym, OA
2002 Leselöwen Rätselkrimis 2, Loewe, OA


FUNK:
1990 (-ky/Mohr) Schau nicht hin, schau nicht her (Hörspiel), RIAS
1991 Durchgeschlängelt (Hörspiel) Sachsenradio/MDR 44 Min
1992 Sprengstoff für die Unikirche, Funkfeature,

FERNSEHEN:
1986 Frauen mit und ohne (Fernsehfilm, Fernsehen der DDR, 80 Min) (Drehbuch: Steffen Mohr, Regie: Norbert Büchner) EA 1.4.1984 DDR1

SONSTIGES:

1980 Wir fallen mit Satir ins Haus (Kabarettprogramm)
1986 Moritz und die Goldprinzessin (Varietespiel für Kinder)
1980 - 1992 Mehrere Lied - und Satireprogramme, auch Interpret
2000 Sachsen wie noch nie : Lieder aus Leipzig Leipzig : F.A.N.-Verlag ; Berlin : Pool-Musikprod, 1 CD

*** E N D E ***
last update 22.1.2011
H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de