Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Schaeffer, Max Pierre
BENUTZT PSEUDONYM: Robert Williams (?)

BIOGRAPHIE:
* 13.4.1928 in Essen
+ März 2000 in München

Max Pierre Schaeffer: Das Mörderspiel, UllsteinMax Pierre Schaeffer verbrachte seine Kindheit im Ruhrgebiet in Essen, nachdem er mit seiner Mutter aus dem Elsass nach Deutschland gekommen war. Er war Seekadett bei der Kriegsmarine, ließ sich nach dem Ende des 2. WK als Deutscher einbürgern und arbeitete als Journalist und Sachbuchautor, darunter in der ersten Zeit für die FPA (Film Presse Agentur) von Josef von Ferenczy, des seinerzeit größten Agenten für Illustriertenserien und Fortsetzungsromane. Später war Max Pierre Schaeffer jahrelang Chefreporter einer großen deutschen Zeitung.

Über seine Seekadettenzeit schrieb er den Roman "Die letzten beißen die Hunde" (1960) und anschließend verschiedene Kriminalromane, von den besonders VIER SCHLÜSSEL in seiner Verfilmung durch Jürgen Roland großen Erfolg hatte.
Für die Verfilmung seines Fortsetzungsromans um die Detektive Bob und Ellen Kent, der Ende der sechziger Jahre in der "Neuen Revue" erschien, wurden (wohl vorgeblich) die Hauptdarsteller durch eine große Rundfrage in der "Neuen Revue" ermittelt.
 In den achtziger Jahren veröffentlichte Schaeffer unter dem Sammeltitel "Schaeffers Kriminalbibliothek" eine Reihe von Reportagen zu aufsehenerregenden Kriminalfällen, die offenbar zum Teil auf seinen früheren Illustriertenserien basierten. Max Pierre Schaeffer lebte zuletzt als Journalist und freier Schriftsteller in München.

"Viel Schlüssel" (Film) bei WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/4_Schl%C3%BCssel




Max Pierre Schaeffer: Die Todesparty, LichtenbergKRIMINALROMANE:
1960 Interpol sucht 4 : Roman nach Tatsachen - Bad Wörishofen: Aktueller Buchverl.,
1961 Das Mörderspiel, Schneekluth, OA HC,  (1963 Ullstein 941)  -verfilmt-
1962 (Die) Vier Schlüssel, Schneekluth OA HA -verfilmt-
1968 Liebespoker, Schneekluth Verlag OA HC
1969 Die Todesparty (Drei Abenteuer mit Bob Martin & Ellen Kent: Falle für einsame Herzen / Todesparty in Rom / Zwei Küsse zu wenig) Lichtenberg Buch im Kindler Verlag HC OA










ANDERE BÜCHER:
1959 Die letzten beißen die Hunde (Roman), Bad Wörishofen: Aktueller Buchverlag
1963 als Robert Williams: Urlaub ohne Ehering  (Lichtenberg Taschenbuch 48)
1964 Morgen bist du mehr : Erfolg im Beruf, München: Lichtenberg Verl.
1964 Der Henker und die Frauen (Sachbuch), Lichtenberg OA,  (1982 neu Heyne 6080) OA
1969 So werden Sie erfolgreich: Der grosse Ratgeber f. berufl. u. gesellschaftl. Aufstieg, München: Lichtenberg
1969 Der goldene Liebeskrimi Band 4 - 3 Mal Spannung mit Herz, Enthält: Wolfgang W. Parth: Herz in Quarantäne, Wolfgang W. Parth: Gefährliche Träume, Max Pierre Schaeffer: Immer ein Mann zuviel, München: Kindler, HC
1970 Der Triebtäter - Lustmörder vor Gericht, Lichtenberg OA HC - True Crime
1979 Der Fall Vera Brühne - Die Wahrheit, Blanvalet, OA HC
1981 Schaeffers Kriminalbibiothek - Zum Nachtisch Zyankali (Herbig) F.A. Herbig, OA HC (1986 Ullstein 207139)
1982 Schaeffers Kriminalbibliothek - Mörder aus gutem Hause F.A. Herbig, OA HC (1987 Ullstein 20760)
1983 Adolf-Hitler-Str 14 (Roman) Hestia Verlag OA HC
1984 Schaeffers Kriminalbibliothek - Die teuflischen Paare F.A. Herbig, OA HC (1987 Ullstein 10837) -True Crime-
1980 Schaeffers Kriminalbibliothek - Wenn Frauen töten, F.A. Herbig, OA HC
1990 Der Fall Kurt Tetzner: Festschrift anläßlich des 90jährigen Bestehens des Instituts für Gerichtliche Medizin an der Universität Leipzig, 52 Seiten,

FERNSEHEN:
1987 DER ALTE- Der Stichtag (Serienepisode, ZDF, 60 Min) (Drehbuch: Max Pierre Schaeffer, Bearbeitung und Regie: Günter Gräwert) EA 13.11.1987 ZDF
1987 DER ALTE-Tod vor Schalterschluß (Serienepisode, ZDF, 60 Min) (Drehbuch: Max Pierre Schaeffer, Regie: Günter Gräwert) EA 27.3.1987 ZDF
1987 DER ALTE-Alibi Mozart (Serienepisode, ZDF, 60 Min) (Drehbuch: Max Pierre Schaeffer, Regie: Zbynek Brynych) EA 16.10.1987 ZDF  

FILM/VERFILMUNGEN:
1961 Mörderspiel (BRD, schwarzweiß, 76/81 Min) (Regie: Helmuth Ashley, Drehbuch: Thomas Keck, Ashley, nach dem Roman von Max Pierre Schaeffer) Mit Harry Meyen, Götz George (Krimi) 19 October 1961 (West Germany)

1965 Vier Schlüssel (BRD, 107 Min, s/w) (Regie: Jürgen Roland, Drehbuch: Max Pierre Schaeffer, Thomas Keck, nach dem Roman von Max Pierre Schaeffer) Mit Günther Ungeheuer, Hanns Lothar, KINO-EA 14.1.1966, TV 30.7.1970 ARD

1970 Blonde Köder für den MörderLa morte bussa due volte (BRD/Italien, Farbe, 94 Min) (Drehbuch: Mario di Nardo, Sergio Garrone, Harald Philipp und Max Pierre Schaeffer nach dem Roman "Falle für einsame Herzen" von Schaeffer, Regie: Harald Philipp.) While looking for a stolen diamond necklace, the private investigator Bob Martin uncovers a smart serial killer.

1970 Bob und Ellen - Falle für einsame Herzen (Arbeitstitel für "Blonde Köder für den Mörder")
1970 Bob und Ellen – Todesparty in Rom (Arbeitstitel für "Blonde Köder für den Mörder")

Über Max Pierre Schaeffer:
Thomas Rother: Das Buch, vor dem der Autor Angst hat - Max Pierre Schaeffer schrieb "Adolf-Hitler-Straße 14", in: WAZ, Lokalteil Essen, 18.7.1984

 *** E N D E ***

Quellen: Deutsche Bibliothek Eigene Recherchen


last update: 2.7.2002
H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de