Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Stackelberg, Freda von
<Beitrag in Bearbeitung>

Autorenname von: Freda Baronin Stackelberg-Treutlein
Benutzt Pseudonym: Harry Genter

BIOGRAPHIE: * xx.xx.1929 in München

Harry Genter: Die Freundin des Arztes
Zu dem von Freda von Stackelberg verwendeten Pseudonym "Harry Genter" machte der Verlag folgende Angaben, die möglicherweise auch teilweise auf die reale Autorin zutreffen: "Harry Genter wurde 1929 in München geboren. Im Anschluss an das erfolgreich absolvierte Abitur wandte er sich dem Studium der Rechte zu und promovierte zum Dr. jur. Nach mehrjähriger Tätigkeit in einer Anwaltskanzlei trat er in den höheren Staatsdienst ein."

Freda Baronin von Stackelberg wird zudem über lange Jahre als Chefredakteurin des "Bayerischen Monatsspiegel - Magazin für freie Meinung und Information" geführt.

Nach zwei unter Pseudoynm veröffentlichten Kriminalromamen wurde Freda von Stackeberg 1967 für MORDFALL AM STACHUS mit dem Edgar Wallace-Preis der Wilhelm Goldmann-Verlags ausgezeichnet.






KRIMINALROMANE

1967 Mordfall am Stachus, Goldmann 3006, OA
1994 Gefährlicher UrlaubBayerischer Monatsspiegel Verlag-Ges., 1994

Als Harry Genter
1964 Die Freundin des Arztes, Goldmann  1291
1965 Tödlicher Fasching, Goldmann 2124


ANDERE BÜCHER


FILM/FERNSEHEN

<in Bearbeitung>




Homepage von
---

---
last update  .2012
***ENDE***

H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de