Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Paul Lascaux


PSEUDONYM FÜR: Paul Ott

BIOGRAPHIE: * 16. 5. 1955 in Romanshorn (Schweiz).

Aufgewachsen in Goldach am Bodensee und in St. Gallen, seit 1974 wohnhaft in Bern. 1979 Lizentiat an der Universität Bern in Germanistik und Kunstgeschichte. 1984 Gymnasiallehrerpatent, seit 1980 in verschiedenen Anstellungen als Lehrer tätig.
Neben Dutzenden von Artikeln für Zeitungen und Zeitschriften (vor allem über Literatur, Kunst und Theater) gipfelt die aktive Mitgestaltung der schweizerischen Punkbewegung in ersten Buchveröffentlichungen.
Seit Mitte der achtziger Jahre arbeitet Paul Lascaux an Kriminalromanen und an kriminellen Geschichten. Die meisten spielen in der Stadt Bern oder in Dörfern und Gegenden im Kanton Bern. Mit SALZTRÄNEN begann Paul
Lascaux im Gmeiner-Verlag eine Serie um den Schweizer Privatdetektiv Heinrich Müller.

Paul Lascaux liebt es, unterschiedlichste Erfahrungsschichten zu einem Geflecht zu verarbeiten, das die einseitige Sichtweise aufhebt und neue Blickwinkel zulässt. Unter seinem bürgerlichen Namen stellte Paul Ott eine Reihe von Anthologien zusammen und schrieb mit MORD IM ALPENGLÜHEN eine erste ausführliche Darstellung des schweizer Kriminalromans. Im Rahmen dieser Untersuchung konnte Paul Ott unter anderem  zum ersten Mal einen umfassenden bio-bibliographischen Überblick über die Hintergründe des Pseudonyms "Stefan Brockhoff" geben, unter dem Dieter Cunz, Oskar Seidlin und Richard Plant zwischen 1935 und 1955 ihre "schweizer" Kriminalromane veröffentlichten.

Im Weiteren war Paul Ott  Initiator der „Mordstage“ (2001 Bern, 2005 Deutschschweiz), hat an der „Expo.02“ eine Serie von Krimiabenden durchgeführt und leitet die „Literaturkantine“ in Bern.

Paul Ott bei WKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Ott_%28Schriftsteller%29

Paul Ott in der "Befragung" bei den alligatorpapieren:
http://www.bokas.de/befragunglascaux.html  im Archiv: https://archive.today/Jcx3h



KRIMINALROMANE: (als  "Paul Lascaux")
1987 - Arbeit am Skelett (orte-krimi)
1990 - Der Teufelstrommler (orte-krimi)
1995 - Un-Zyt-Glogge, in: Peter Zeindler (Hg.): Banken, Blut und Berge,(rororo thriller 3158)
1996 - Totentanz. Kriminelle Geschichten (orte-krimi)
1998 - Kelten-Blues (orte-krimi)
2000 - Der Lückenbüsser. Ein Internet-Krimi, Verlag der Criminale
2001 - Europa stirbt. Kriminelle Geschichten Verlag der Criminale, OA
2005 - (als Hg) Tatort Schweiz; 1: 18 kriminelle Geschichten aus der viersprachigen Schweiz, Zürich: Limmat Vlg
2007 - (als Hg) Tatort Schweiz; 2: 23 kriminelle Geschichten aus der viersprachigen Schweiz, Zürich: Limmat Vlg
2008 - Salztränen, Messkirch: Gmeiner, OA
2008 - Wursthimmel, Messkirch: Gmeiner, OA
2009 - Feuerwasser, Messkirch: Gmeiner, OA
2010 - Gnadenbrot, Messkirch: Gmeiner, OA
2011 - Mordswein, Messkirch: Gmeiner, OA
2013 - Schokoladenhölle, Messkirch: Gmeiner, OA
2014 - Burgunderblut, Messkirch: Gmeiner, OA

Als Paul Ott:
2001  Paul Ott (Hrsg.): „Im Morgenrot. Die besten Kriminalgeschichten aus der Schweiz (Scherz)
2003  Paul Ott (Hrsg.): „Mords-Lüste. Erotische Kriminalgeschichten (Scherz)
2005  Paul Ott (Hrsg.): "Tatort Schweiz. 18 kriminelle Geschichten" (Limmat Verlag)
2006  Paul Ott/Kurt Stadelmann (Hrsg.): Jodocus Donatus Hubertus Temme: „Der Studentenmord in Zürich. Criminalgeschichte“ (Schweizer Texte, Neue Folge, Band 23: Chronos Verlag)
2007  Paul Ott (Hrsg.):  "Bodensee-Blues", Messkirch: Gmeiner, OA
2007  Paul Ott (Hrsg.):  "TatortSchweiz 2.  - 23 kriminelle Geschichten aus der viersprachigen Schweiz" (Limmat Verlag)
2007  Paul Ott/Kurt Stadelmann (Hrsg.): Stefan Brockhoff: „Musik im Totengässlein“ (Schweizer Texte, Neue Folge, Band 25: Chronos Verlag)
2009 (als Hrsgb) Gefährliche Nachbarn, Messkich: Gmeiner, OA
2010 (als Hrsgb) Sterbenslust - Erotische Kriminalgeschichten, Messkirch: Gmeiner, OA
2010 Paul Ott/Kurt Stadelmann (Hsrgb) Paul Altheer: "Die 13 Katastrophen" (Schweizer Texte, Neue Folge, Band 31: Chronos Verlag)
2011 Paul Ott (Hrsg.): Zürich, Ausfahrt Mord, Gmeiner-Verlag, Meßkirch, OA
2013 Paul Ott (Hg, mit Sabine Altermatt): Berner Blut, Messkirch: Gmeiner


ANDERE BÜCHER: (unter Paul Ott)
1981 Paul Ott Die Behäbigkeit löst sich an den Rändern. (in: Humann/Reichelt (Hrsg.): Eurorock, (rororo 7460)
1983 Paul Ott / Hollow Skai (Hrsg.): Wir waren Helden für einen Tag. Aus deutschsprachigen Punk-Fanzines 1977-1981 (rororo 7682)
2002 Paul Ott / Hartmut Simon/Daniel Haudenschild: „Deutsch. Schreiben - Lesen und Verstehen - Sprechen - Grammatik„ (h.e.p. verlag)
2004 Paul Ott: "Orchideen und Holunder" (Broschüre Hotel Kulm Arosa)
2004 Paul Ott, Fritz von Gunten (Hrsg.): "Gotthelf lesen. Auf dem Weg zum Original" (h. e. p.-Verlag)
2005 Paul Ott: Mord im Alpenglühen - Der Schweizer Kriminalroman - Geschichte und Gegenwart (Wuppertal: NordPark Verlag - Reihe KrimiKritik)
2011 (mit Fritz von Gunten) Bern: 66 Lieblingsplätze und 11 Köche , Messkirch: Gmeiner, OA


SONSTIGES
2002 (unter Paul Lascaux) Die Gemeindepräsidentin - Theaterstück (Uraufführung Hoftheater Erlach)
2011 (unter Paul Lascaux, mit Fritz von Gunten): Bern und die Hauptstadtregion : 66 Lieblingsplätze und 11 Köche, Messkirch, Gmeiner


STORIES (Paul Lascaux)
1995 (als Paul Lascaux) Un-Zyt-Glogge, in: Banken, Blut und Berge : Kriminalgeschichten aus der Schweiz, Reinbek
2001 Das Brandopfer, in: Paul Ott (Hrsg.): Im Morgenrot. Die besten Kriminalgeschichten aus der Schweiz„ (Scherz)
2003 Das Jungfrauensterben„, in: Paul Ott (Hrsg.): Mords-Lüste. Erotische Kriminalgeschichten (Scherz)
2005 "Schachmatt in Ostermundigen", in: Paul Ott (Hrsg.): "TatortSchweiz. 18 kriminelle Geschichten" (Limmat Verlag 2005)

STORIES (Paul Ott)
2004 "Die Käserei auf der Alptraumweide", in: Paul Ott, Fritz von Gunten (Hrsg.): "Gotthelf lesen. Auf dem Weg zum Original" (h. e. p.-Verlag )

THEATER: (als Paul Lascaux:)
2002 Die Gemeindepräsidentin

Übersetzungen
1981 Paul Ott: "Het pakijs begint aan de randen te smelten" (Muziekkrant Oor, Amsterdam)
2000 Paul Lascaux: "Zegar na wiezy" (Odra, 5, maj 2000, Wroclaw, Polen) (dt. "Un-Zyt-Glogge")
2002 Paul Lascaux: „Fire Works„, in: Ed Gorman and Martin H. Greenberg: „The World’s Finest Mystery and Crime Stories. Third Annual Collection„, 640 pages, New York 2002
2003 Paul Ott: "Murder at Alpine Dusk - The Swiss Crime Fiction Novel". In: XVI. AIEP/IACW Conference 2003
2005 Paul Lascaux: „Dieu et Diable", dans: Kurt Stadelmann (ed.): „Bestseller helvétique. Le livre de l’annuaire téléphonique" (Chronos Verlag)
2006 „The Copyist" (Story, gem mit Lascaux / Spielberg / Slupetzky / Lifka / Gebert / Przybilka), in: Ellery Queen’s Mystery Magazine (Dell Magazines)
2006 Paul Ott: "Le monde d’en bas". In: Lurker Grand: "Hot Love. Swiss Punk & Wave 1976-1980" (Edition Patrick Frey)

Homepage von Paul Lascaux:
------------------
http://www.literatur.li
------------------

update: 20.4.2000
update 30.6.2003
update 28.5.2005
last update 30-7-2005
last update 20.07.2008
last update 13.8.2014

****ENDE****
H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de