Lexikon der deutschen Krimi-Autoren
seit 1986 im Dienste des Verbrechens....
Gerdes, Peter

Biographie:
*  7.9.1955 in Emden (Ostfriesland)

Peter Gerdes fuhr schon mit 16 zur See, machte nach eigener Aussage "trotzdem" Abitur und wurde Marinefunker. Später studierte er Germanistik und Anglistik, arbeitete als Drucker, LKW-Fahrer, Ladehelfer, Glashütten- und Tiefbauarbeiter. Außerdem organisierte er Fachkongresse und gab zwei Bücher zur Studienreform heraus.

1983 machte er sein Staatsexamen mit einer Abschlussarbeit zu „Analysen zur Funktion des Sprachgebrauchs in den Massenmedien", es folgte 1984 ein  Redaktionsvolontariat und schließlich ab 1985 Tätigkeit als Tageszeitungsredakteur und später als Lehrer.
.
Literarisch war Peter Gerdes seit 1978 tätig. Er veröffentlichte unter anderem Lyrik, Songtexte, Kurzprosa, und Essays in Zeitungen und Zeitschriften (u.a. „Pardon", „Stern"), in Büchern,und auf Schallplatten und Kassetten.

Nach einer "Schaffenspause von ca. 1988 bis 1995" schrieb er vor allem Kriminalstories und Kriminalromane. Sein Krimi-Debüt war EIN ANDERES BLATT (1997). Naben seiner Arbeit als Autor organsierte Peter Gerdes auch Literatur- und Krimifestivals in seiner Region wie etwa die "35. Niedersächsischen Literaturtage" 1998 in Aurich oder die "Ostfriesischen Krimi-Tage" seit 1999 in Leer.
Hauptfigur seiner Kriminalromane ist der mitunter nonkonformistische Hauptkommissar Stahnke, der seine Fälle in der Regel weniger im aktionsreichen Einsatz als durch Nachdenken und Intuition löst..

In einem NDR-Interview zum Thema Krimi/Schreiben sagte Peter Gerdes über seine Arbeit:
NDR: Ihre ersten beiden Kriminalromane haben, so sagt ein Kritiker, „verblüffende Schnittstellen zur Realität in der Region". Wie sehen Sie das?
Gerdes: Das hat der Kollege sehr gut beobachtet. Für mich ist es wichtig, dass die Handlung glaubwürdig ist, also siedele ich sie dort an, wo ich mich auskenne, wo ich eine Kulisse liefern kann, die stimmig ist, die dicht ist, die glaubwürdig ist und Stimmungen auch rüber bringt. Schon von daher war der regionale Bezug einfach unvermeidlich.
NDR: Nun geht es ja in einem Kriminalroman in erster Linie um Spannung. Ist denn Ihr Job als Journalist etwas, das Ihnen bei Aufbau und Vermittlung von Spannung helfen kann?
Gerdes: Ganz unmittelbar nicht. Natürlich fließen auch Beobachtungen und Erfahrungen aus meinem Berufsleben - wie überhaupt aus meinem Leben - in diese Romane ein, aber die Handlung selber ist schon rein fiktiv, die ist ausgedacht und die entwickelt sich teilweise auch erst beim Schreiben selbst, erzwingt manchmal auch Wendungen, die ich so gar nicht geplant habe.
NDR: Fiktiv, sagen Sie - aber mir fällt auf, dass einiges doch sehr real ist. Zum Beispiel bei den spannenden Verfolgungsjagden, vorzugsweise auf dem Wasser: Da werden Orte genannt, Häfen - das ist doch sehr real?
Gerdes: Das ist richtig, das ist, was ich vorhin die Kulisse nannte. Alles spielt sich da ab, wo ich mich auskenne, wo ich mich bewege. Aber was meine Helden dort treiben, ist nicht unbedingt das, was ich dort getrieben habe. Die Gedanken zu diesen fiktiven Handlungen jedoch sind mir teilweise genau dort, an diesen realen Orten, gekommen. Für vieles, was ich schreibe, gibt es in der Realität Vorbilder, die mich auf Ideen bringen. Was aber nachher auf dem Papier steht, hat mit diesen Vorbildern im Kern nicht mehr viel zu tun. Es handelt sich um Initialzündungen, die meist zu ganz anderen Ergebnissen führen. Reale Eindrücke werden subjektiv gebrochen verwertet.

Peter Gerdes bei WIKIPEDIA
http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Gerdes



Kriminalromane:

1997 Ein anderes Blatt. Verlag De Utrooper, Leer (OA)  NEA 2008 als Doppelband mit "Thors Hammer"
1997 Thors Hammer. Verlag De Utrooper, Leer (OA) NEA 2008 als Doppelband mit "Ein anderes Blatt"
1999 Ebbe und Blut. SKN-Verlag, Norden (HC/OA) NEA 2007ff bei Leda
1999 Zum Morden in den Norden (Hrsg.) - Kurzkrimi-Anthologie, SKN-Verlag Norden (OA)
2000 Das Mordsschiff. Kurzkrimi-Sammlung. Leda-Verlag Leer (OA) NEA 2009 bei Leda
2000 Mordkompott (Hrsg.) - Kurzkrimi-Anthologie, Leda-Verlag Leer (OA)
2001 Mordlichter, (Hrsgb) - Kurzkrimi-Anthologie, Leda-Verlag Leer (OA)
2001 Der Etappenmörder, Leda-Verlag, OA (Neufassung 2006: "Der Tod läuft mit")
2002 (als Hrsgb) Abrechnung, bitte! Eine mörderische Kneipentour,  rororo 23144, OA
2002 Flossen hoch! Kriminelles zwischen Aal und Zander, (Hrsgb) - Kurzkrimi-Anthologie, Leda-Verlag Leer (OA)
2003 Stahnke und der Spökenkieker (Stories), Leda, OA
2004 Flossen höher (Hsrgb) - Kurzkrimi-Anthologie, Leda-Verlag Leer (OA)
2004 Fürchte die Dunkelheit, Leda, OA
2005 (als Hg) Fiese Friesen - Kriminelles zwischen Deich und Moor, Leer: OA
2005 Solo für Sopran, Leer: Leda
2006 Der Tod läuft mit, Leda (Neufassung von "Der Etappenmörder")
2007 Der siebte Schlüssel, Leer; Leda, OA
2007 Quallen, Leer: Leda
2008 Ein anderes Blatt / Thors Hammer, Leer: Leda, OA (Kompilation NEA der Titel aus 1997)
2009 Sand und Asche, Leer: Leda, OA
2009 (gem mir Heike Gerdes, als Hg) Friesisches Mordkompott: herber Nachschlag ; Kriminelles zwischen Moppen und Klaben, Leda, OA
2010 (gem mir Heike Gerdes, als Hg) Friesisches Mordkompott: süßer Nachschlag ; Kriminelles zwischen Moppen und Klaben, Leda, OA
2010 Wut und Wellen, Leda, OA
2011 Zorn und Zärtlichkeit, Leer: Leda, OA
2011 Kurz und schmerzlos - Stahnke ermittelt, Stories, Leer: Leda, OA
2011 (als Hg) Fiese Friesen: Kriminelles zwischen Deich und Moor, Leer: Leda, OA
2012 (als Hg, mit Uwe Vöhl) Westfälisches Mordkompott : Kriminelles zwi Schinken und Wacholder, Leer: Leda
2013 Der Fluch der goldenen Möwe, Leer: Leda, OA
2014 Langeooger Lügen, Leer: eda
2014 (als Hg) Wenn der Weinhändler kommt : krimineller Streifzug durch die Altstadt von Leer, Leer: Leda
2015 (als Hg, mit Sandra Lüpkes) Flossen hoch 3.0 - Jetzt erst recht : Kriminelles zw Angel und Haken, Leer: Leda
2015 Ostfriesische Verhältnisse, Leer: Leda, OA
in Vorbereitung
2016 Ostfriesen morden anders, Leer: Leda, OA



Andere Bücher:
1980 Demokratische Alternativen der Deutschlehrerausbildung (Hrsg.). Pahl-Rugenstein-Verlag Köln (OA)
1980 Saure Zeiten für Deutschlehrerausbildung? (Hrsg.). Osnabrücker Beiträge zur Sprachtheorie, Sonderb 4 (OA)
1983 Die Grundwerte-Diskussion in der Bundesrepublik Deutschland. Analysen zur Funktion des Sprachgebrauchs in den Massenmedien (2 Bände). Verlag Schule Konkret, Bremen. (OA)
1983 Öffentliches Ärgernis. Lyrik. Edition Widerworte, Oldenburg (OA)
1998 Unter dem Wolkendach. Lyrik. Verlag Dr. Reinhard, Leer (OA)
2000  (Hrsg. Zus. Mit Bernd Flessner) Der schwarzbunte Planet. Science Fiction aus Ostfriesland. SKN-Verlag Norden (OA)
2009 (mit Heike Gerdes, als Hg) Unsere Ems - ein Lesebuch vom Leben am und im Fluss, Leda OA


Krimi-Stories (neuere):
1998 Die Tat des Opfers, in: Gezeitenwende, Hrsg. Arbeitskreis ostfr. Autoren, De Utrooper Verlag;
1999 Amsel, Drossel, in: Zum Morden in den Norden, Hrsg. Peter Gerdes, SKN;
1999 Der Seelenbesorger, in: Waterkant in Mörderhand, Hrsg. Karen Riefflin, Argumen
2000: Stahnkes erster Mord. In: Das Ferien-Lesebuch, Heyne
2000: Blondes Gift. In: Killing Him Softly, Knaur
2000: Der Macho-Mörder von M / Wie die Borkumer ihre Frauen verhauen. In: Macho Macho Guide, Hoffmann u. Campe
2000 Verschleppte Ermittlung, in: Faszination See, Hrsg. Lilo Heimann u.a., Leda;
2001 Drei Brüder, in: Esser, Angela A. und Fackler, Ingrid: Weinleichen, Annweiler: Plöger, OA
2002 Wir spielen das Spiel der Liebe, in: Abrechnung, bitte!, Hrsg. P. Gerdes, Rowohlt;
2002 Wie die Borkumer ihre Frauen verhauen, in: Ostfreesland 2002, Hrsg. Johann Haddinga, SKN;
2002 Alles fließt, in: Mord in Steinschlag, Hrsg. Jürgen Ehlers u. Jürgen Alberts, Leda;
2002 Wolfis Lieblingssorte, in: Morde mit Biss II; Hrsg. Anke Cibach, Hannah
2002 Wir spielen das Spiel der Liebe, in: Abrechnung, bitte!, Hrsg. P. Gerdes, Rowohlt;
 2002 Wie die Borkumer ihre Frauen verhauen, in: Ostfreesland 2002, Hrsg. Johann Haddinga, SKN;
2002 Alles fließt, in: Mord in Steinschlag, Hrsg. Jürgen Ehlers u. Jürgen Alberts, Leda;
2002 Soviel steht fest, in: Sport ist Mord. Hrsg. Ralf Kramp, Scherz;
2003 Von Pappe, in: Opus 2003, Hrsg. Ann E. Hacker. Singer-Verlag;
2003 Grau, weiß, tot, in: Liebestöter, Hrsg. Anke Cibach, Scherz;
2003 Das Blinzeln des Automaten, in: Mörderische Mitarbeiter, Hrsg. von Ingrid Schmitz u. Ina Coelen, Scherz;
2003 Quallen, in: Mords-Lüste, Hrsg. Paul Ott. Scherz;
2004 Spökenkieker, in: Mordsjubiläum, Hrsg. Volker Albers, Scherz; 
2004 Die Kreuzigung des Dr. Wohlmann, in: Mord ist die beste Medizin. Hrsg. Monika Buttler u. Alexandra Guggenheim, Scherz;
2004 Abgesang in Emmerich, in: Mord am Niederrhein, Hrsg. Jürgen Kehrer, Grafit;
2004 Galaktischer Ginseng, in: Tatort FloraFarm, Verlag Juwi MacMillan;
2004 Mut, in: Die Winterreise. 24 melancholische Geschichten zu Franz Schuberts Liederzyklus nach den Gedichten von Wilhelm Müller, Hrsg. Martina Bick. Gerstenberg;
2004 Schiefer als Pisa, in: Tatort Kanzel. Hrsg. Tatjana Kruse u. Billie Rubin, Wittig Verlag;
2005 Süßer Tod, in: Berlin wie es lacht und lästert, Hrsg. Horst Bosetzky, Jaron Verlag
2009 Der Feuerteufel von Stralsund, in: H.P. Karr (Hg): Endstation Ostsee KBV
2009 Essener Dauerlieger, in: H.P. Karr (Hg): Hängen im Schacht, KBV



Tonträger:
1983: ... ohne Gängelband. LP (Interpreten: Kasper/Roelfs, Texte: Gerdes)
1984: Zorn und Zärtlichkeit. Texte und Musik. MC mit Kai Engelke, Johann Voss, Chris Jarrett


Homepage von Peter Gerdes:
--------------------- 
www.leda-verlag.de
----------------------

über Peter Gerdes:
Radio Bremen Kristin Hunfeld im Gespräch mit Peter Gerdes.
Donnerstag, 22. August 2002, 10.05 - 11.00 Uhr | Nordwestradio, Gesprächszeit


update: 9.9.2003
last update 22.3.2005
last update 22.10.2006
last update: 8.8.2010
last update 10.4.2015
last update 12.2.2016
H.P. Karr:
Lexikon der deutschen Krimi-Autoren - Internet-Edition
frei zur wissenschaftlichen, journalistischen und nicht-kommerziellen Nutzung
www.krimilexikon.de